equipment 2018-01-23T17:19:19+00:00

5.5.2018

  • 76Tage 21St. 45Min. 53Sek.
  • Was benötigt man für den Laufsport

    Beim Running ist eine professionelle Ausstattung eine wichtige Voraussetzung für ein angenehmes und gesundes Training. Andernfalls wird man bereits nach wenigen Einheiten die Freude verlieren.

    Der Laufschuh

    Einen erheblichen Teil tragen natürlich die Schuhe zu einer angenehmen Trainingseinheit bei. Da bei jedem Schritt etwa das Zwei- bis Dreifache des eigenen Körpergewichts auf die Gelenke einwirkt, sollte ein optimaler Laufschuh im gesamten Sohlenbereich gut gepolstert sein und so eine zu hohe Belastung der Gelenke verhindern. Ein weicher Untergrund wirkt sich ebenso positiv aus. Die Schuhe müssen ihrem Träger außerdem stabilen Halt geben und ein Umknicken sowie ungünstige Belastungen verhindern. Zusätzlich sollten sie atmungsaktiv sein, damit Feuchtigkeit und Wärme von innen abtransportiert werden können.

    Das Laufshirt

    Der Körper gibt beim Running viel Schweiß ab – ein herkömmliches Shirt würde nass auf der Haut kleben. Das ist unangenehm und kann ungesund sein, vor allem in der kühleren Jahreszeit, für die eine wind- und wasserdichte Laufjacke ideal ist. Die Oberbekleidung sollte generell atmungsaktiv und strapazierfähig sein. Speziell für diese Anforderungen entwickelte Materialmischungen und Gewebe sorgen für eine gute Luftzirkulation und Bewegungsfreiheit. Entscheide dich daher für eine hochwertige Laufsport-Ausrüstung und Laufbekleidung! Begeisterte Läufer legen Wert auf ein funktionelles Laufshirt. Ausstattungsmerkmale wie Ventilation, atmungsaktive Materialien, kleine Schlüsseltaschen oder auch aufgedruckte Reflektoren rüsten dich perfekt für das Running aus.

    Die Sporthose

    Hier kommt es darauf an, in welcher Umgebung man die Laufhose trägt. Für Outdoor-Läufe im Sommer oder indoor im Studio empfehlen sich besonders leichte oder kurze Hosen. Um für einen optimalen Wärmeaustausch zu sorgen und Reibungen so gut wie möglich zu vermeiden, eignen sich zarte, weiche Gewebe wie Polyester. Bei kühlem Wetter solltest du zu einem dickeren Gewebe greifen, welches dich vor Wind und Kälte schützt. Baumwoll-Jogginghosen eignen sich aufgrund ihres Eigengewichts und der Tendenz, Feuchtigkeit zu speichern, eher weniger. Außerdem sind sie meist zu weit geschnitten, sodass sich der Luftwiderstand erhöht. Seitentaschen für die wichtigsten Gegenstände hingegen sind für Outdoor-Läufe sehr praktisch. Durch einen flexiblen Hosenbund mit Kordelzug sitzt die Hose sicher und komplettiert deine Laufbekleidung.

    Die Laufjacke

    Eine Laufjacke für den Sommer ist aus dünnem Funktionsgewebe gefertigt und bietet eine hohe Atmungsaktivität und einen idealen Feuchtigkeitstransport. Um einen hohen Tragekomfort zu gewährleisten, verfügt sie häufig über zusätzliche Kühlmembranen im Achsel- und im Rückenbereich. Einige Modelle weisen an den Ärmeln auch Reißverschlüsse auf, wodurch sie in  eine Weste umgestaltet werden können.Laufjacken für den Winter bestehen ebenfalls aus Funktionsfasern, sind jedoch dicker gearbeitet. Vor allem an empfindlichen Körperregionen, wie am Rücken, sind sie zumeist zusätzlich gefüttert. Zudem ist der Schulterbereich durch eine Imprägnierung meist wasserabweisend oder wasserdicht, wodurch das Laufen bei Schnee und Regen keine Probleme bereitet. Bündchen an Ärmeln und Saum verhindern, dass der kalte Wind eindringt und der Läufer auskühlt. Ein absolutes Muss bei einer wintertauglichen Lauf- oder Joggingjacke sind Leuchtstreifen und Reflektoren, damit man auch in der Dunkelheit von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird.

    Der Sport-BH

    Bei regelmäßiger sportlicher Tätigkeit empfiehlt sich für Damen das Tragen eines passenden Sport-BHs. Dieser stützt die weibliche Brust optimal, ohne sie einzuengen. Durch die sehr dichte und dennoch dehnbare Verbindung aus Polyester und Elastan werden Erschütterungen zum größten Teil abgefangen – eine wichtige Funktion, da die Brust je nach Sportart hohen Belastungen ausgesetzt ist. Bei dieser Sport-Unterwäsche haben sie die Wahl zwischen Bustiers und Körbchen-BHs, die jeweils mit breiten Trägern und einem festen Unterbrustband für einen rutschfesten Sitz ausgestattet sind. Die anatomisch angepasste Schnittführung des strapazierbaren Gewebes garantiert einen passgenauen Sitz. Damit der Körper konstant auf gleicher Temperatur gehalten wird, werden besonders atmungsaktive Materialien verarbeitet. Somit kann die Feuchtigkeit entweichen und die Haut bleibt angenehm trocken.

    Die Sportunterwäsche

    Bei einer hochwertige Unterhose steht höchster Tragekomfort an erster Stelle. Moderne Microfaser wie Polyester und Elasthan machen Unterhosen strapazierfähig und elastisch. Viele Modelle sind atmungsaktiv und regulieren die Feuchtigkeit, indem sie Schweiß vom Körper wegtransportieren. Außerdem trocknen die modernen Stoffe sehr schnell, sodass du sie nach dem Sport oder nach dem Waschen schnell wieder anziehen kannst. Luftdurchlässige Mesh-Einsätze tragen zu einer Klimaregulierung bei. Reibungsarme, flache Nähte sorgen für ein ungestörtes Laufgefühl, ohne aufzutragen, zu drücken oder zu scheuern. Überdies gibt es Unterhosen, die ganz ohne Seitennähte auskommen. Auch dies begünstigt einen hohen Tragekomfort.

    Die Laufsocke

    Das richtige Paar Socken ist genauso wichtig wie der geeignete Laufschuh. Laufsocken schützen die Füße davor auszukühlen und halten Erkältungen fern. Zugleich sind sie eine wirkungsvolle Schutzschicht zwischen Haut und Schuhen. Sie bewahren die Füße – und bisweilen auch Teile des Unterschenkel – vor unangenehmen Druck- und Scheuerstellen. Außerdem nehmen Socken Schweiß auf und tragen damit zur Fuß-Hygiene bei.

    Die Pulsuhr / Das GPS-Gerät

    Pulsuhren und GPS-Geräte zählen vor allem für Läufer fast schon zum üblichen Standardequipment. Die praktischen und modernen Messgeräte im Uhren- oder Armband-Format sind einfach zu bedienen und ermöglichen es dir beim Sport, auf einen Blick wichtige Werte zu überwachen. Mit einem Messgerät, dass obendrein mit GPS-Technik ausgestattet ist, bestimmst du sogar punktgenau deine Position oder legst im Vorfeld gleich die ganze Route fest. Je nach ausgewähltem Gerät erfasst du damit deine Herzfrequenz, Zeit, Geschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke und oft sogar, wie viele Kalorien du unterwegs verbrauchst. Anhand dieser Werte kannst du dein Training gezielt optimieren und hast zugleich im Blick, ob dein Puls im grünen Bereich bleibt. Sowohl Anfänger als auch Profis vermeiden es auf diese Weise, dem Sport zu überfordern, und beugen aktiv Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

    Sponsoren und Medienpartner